Der Adlerbogen in neuem Glanz

In Dannenfels am Donnersberg erstrahlt ein Pfälzer Denkmal wieder in neuem Glanz. Die Sanierungsarbeiten sind abgeschlossen. 

2013 hatten die Dannenfelser vom Revierförster Martin Teuber den Hinweis erhalten, dass am Adlerbogen dringend etwas gemacht werden muss.

Hermann Braun, Ur-Dannenfelser, übernahm von Ortsbürgermeister Ernst-Ludwig Huy das Projekt „Sanierung des Adlerbogens“. Durch einen Bericht im Radio kam Wilfried Gabelmann, früher bei den Pfalzwerken zuständig für die Reparaturen von Hochspannungsmasten, zur Unterstützung hinzu.

Nach Einholung der Angebote ging es am 22.April 2015 endlich los. In einem ersten Schritt wurden nach Absprache mit Förster Martin Teuber, Bäume und Gestrüpp entfernt und das Denkmal mit einem Stahlseil gesichert.

Herr Gabelmann entrostete den gusseisernen Adler in luftiger Höhe direkt auf dem Bogen, und trug mehrere Schichten Korrosionsschutz auf. Später wurde der Adler dann zweimal vergoldet.

Herr Gabelmann und Herr Braun bauten eine 10m lange Gerüstbrücke von der Gerüstbau-Firma Beilmann aus Katzenbach ein, um dann mit der Otterbacher Firma Simgen, Herren Sokol, Carra und Gabelmann ans Werk zu gehen. Mit Nagelpistole und Hochdruckreiniger entrosteten sie den ganzen Bogen. Dabei ist aufgefallen, dass die Fundamente in einem sehr schlechten Zustand waren.

Mit ehrenamtlichen Helfern (Herren Wilfried Gabelmann, Hermann Braun, dessen Bruder Rolf Braun, Gerhard Zahn und Holger Ruppert) wurde eine Seilbahn gebaut, um, mit Beton gefüllte Eimer zum Bogen zu transportieren.

Nach einigen Vorarbeiten, wie z.B dem Abkleben der Felsen mit Folie, wurde dann auch der Bogen und die Fundamente 3 mal beschichtet. Die Farbe war eine Spende der Pfalzwerke.

Auf der Suche nach einem Bildhauer und nach der Einholung mehrerer Angebote, konnten die Helfer Ricardo Villacis, einen Künstler aus Ecuador, für das Projekt begeistern. Die beiden Figuren, Reichskanzler Bismarck und Generalfeldmarschall Graf Molkte wird er direkt vor Ort in Dannenfels aus einem Eichenstamm schnitzen, sobald er im April aus Ecuador zurück ist.

Bei einer Anfrage, die Figuren gießen zu lassen und die Kosten zu ermitteln, erklärte uns Johannes Heger, Chef der Hegergusswerke in Enkenbach-Alsenborn, dass er die kompletten Kosten der Gussfiguren übernehme.

Der Adlerbogen – eine überwältigende Erfolgsgeschichte - so viele ehrenamtliche Helfer, Geldspenden (eine Summe von 8.000,-€), das kostenlose Gießen der gusseisernen Figuren durch Johannes Heger und vieles mehr.

Autor: Hermann Braun